Coverart for item
The Resource Die Schweiz im KSZE-Prozess 1972-1983 : Einfluss durch Neutralität, Philip Rosin, (electronic resource)

Die Schweiz im KSZE-Prozess 1972-1983 : Einfluss durch Neutralität, Philip Rosin, (electronic resource)

Label
Die Schweiz im KSZE-Prozess 1972-1983 : Einfluss durch Neutralität
Title
Die Schweiz im KSZE-Prozess 1972-1983
Title remainder
Einfluss durch Neutralität
Statement of responsibility
Philip Rosin
Title variation
Einfluss durch Neutralität
Creator
Subject
Language
ger
Member of
Cataloging source
TKN
http://library.link/vocab/creatorDate
1980-
http://library.link/vocab/creatorName
Rosin, Philip
LC call number
DQ208
LC item number
.R67 2014
Series statement
Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte,
Series volume
Band 99
http://library.link/vocab/subjectName
  • Conference on Security and Cooperation in Europe (Organization)
  • Neutrality
  • Switzerland
  • Switzerland
Label
Die Schweiz im KSZE-Prozess 1972-1983 : Einfluss durch Neutralität, Philip Rosin, (electronic resource)
Instantiates
Publication
Note
Originally presented as the author's thesis (doctoral)--Universität Bonn, 2011
Bibliography note
Includes bibliographical references (p. 329-349) and index
Contents
  • Die Europäische Sicherheitskonferenz als Thema der Ost-West Beziehungen
  • Die Reaktion der Schweiz auf das Konferenzprojekt
  • Die Arbeitsgruppe des EPD zur Europäischen Sicherheitskonferenz
  • Die multilateralen Gespräche von Dipoli (1972-73)
  • Bilaterale Konsultationen im Vorfeld
  • Die Prozedurfragen
  • Erstellung der Tagesordnung
  • Die Diskussion über die "Standortfrage"
  • Die Eröffnung der KSZE-Konferenz in Helsinki
  • Die Genfer Verhandlungsphase (1973-1975)
  • Grundlinien schweizerischer Aussenpolitik im Kalten Krieg
  • Die Gastgeberrolle der Schweiz
  • Vertagung des Streitschlichtungsprojekts
  • Verankerung der Neutralität in der Schlussakte
  • Die Schweiz und die Menschenrechte
  • Die Rolle der N+N-Staaten
  • Die Schweizer Haltung zum "Follow-up"
  • Die Unterzeichnung der KSZE-Schlussakte in Helsinki
  • Die KSZE und der Wandel der schweizerischen Aussenpolitik
  • Zwischen Helsinki und Belgrad (1975-1977)
  • Unterschiedliche Vorschläge zur Zukunft der KSZE
  • Die Bedeutung der Neutralität für die Aussenpolitik der Schweiz
  • Umsetzung der Vertrauensbildenden Massnahmen
  • Intensivierung der Kontakte mit den N+N-Staaten
  • Die Vorbereitung der Belgrader Folgekonferenz durch die Schweiz
  • Die KSZE-Folgekonferenz von Belgrad (1977-78)
  • Die Krise der Detente-Politik
  • Das Verhalten der Schweiz während der Implementierungsdebatte
  • Der Schweizer Vorschlag im Bereich "Information"
  • Verschärfung der Konfrontation zum Jahresbeginn 1978
  • Abschluss und Bewertung der Belgrader Konferenz
  • Das KSZE-Expertentreffen in Montreux
  • Die Überwindung der aussenpolitischen Isolation
  • KSZE-Engagement und schweizerische Aussenpolitik (1978-1980)
  • Interne Konflikte zu Neutralität und Menschenrechten im Aussendepartement
  • Politische Annäherung zwischen der Schweiz und den USA
  • Distanz und Gesprächsbereitschaft im Verhältnis zur Sowjetunion
  • Die Madrider Konferenz bis zur Verhängung des Kriegsrechts in Polen (1980-81)
  • Der Niedergang der Detente-Politik
  • Abrüstung und Sicherheit als neue Schwerpunktthemen der KSZE
  • Die Vorbereitung der Konferenz durch die Schweiz
  • Schwieriger Verlauf des Vorbereitungstreffens
  • Edouard Brunners Eröffnungsrede und der Verlauf der Implementierungsphase
  • Neue Anerkennung in der Ära Petitpierre
  • Kritik der Schweiz an einer Abrüstungskonferenz
  • Vergebliche Suche nach einer Einigung und Konferenzverlauf im Jahr 1981
  • Polen-Krise und Konferenzunterbrechung (1982)
  • Die Entwicklung der Ereignisse in Polen
  • Die Reaktion der Schweiz und die Polen-Debatte im Rahmen des KSZE-Treffens
  • Diplomatische Aktivitäten der Schweiz während der Unterbrechung
  • Wiederaufnahme der Verhandlungen und Abschluss der Konferenz (1982-83)
  • Fortsetzung der Konferenz und neue Forderungen des Westens
  • Das menschenrechdiche Engagement der Schweiz in Madrid
  • Ablehnung des überarbeiteten N+N-Entwurfs durch die Schweiz
  • Die sechziger Jahre zwischen Kontinuität und Wandel
  • Edouard Brunner als der "Metternich der KSZE"
  • Die Bewertung des Abschlussdokuments durch die Schweiz
  • Schlussbetrachtung
  • Quellen- und Literaturverzeichnis
  • Personenregister
  • Diplomatischer Dienst und handelnde Akteure
  • Die Entstehung der Europäischen Sicherheitskonferenz (1969-1972)
  • Der Aufstieg der Detente-Politik
Control code
OCM1bookssj0001134678
Dimensions
24 cm
Dimensions
unknown
Extent
x, 353 pages
Governing access note
License restrictions may limit access
Isbn
9783486705072
Isbn Type
(alk. paper)
Lccn
2013482360
Specific material designation
remote
System control number
(WaSeSS)ssj0001134678
Label
Die Schweiz im KSZE-Prozess 1972-1983 : Einfluss durch Neutralität, Philip Rosin, (electronic resource)
Publication
Note
Originally presented as the author's thesis (doctoral)--Universität Bonn, 2011
Bibliography note
Includes bibliographical references (p. 329-349) and index
Contents
  • Die Europäische Sicherheitskonferenz als Thema der Ost-West Beziehungen
  • Die Reaktion der Schweiz auf das Konferenzprojekt
  • Die Arbeitsgruppe des EPD zur Europäischen Sicherheitskonferenz
  • Die multilateralen Gespräche von Dipoli (1972-73)
  • Bilaterale Konsultationen im Vorfeld
  • Die Prozedurfragen
  • Erstellung der Tagesordnung
  • Die Diskussion über die "Standortfrage"
  • Die Eröffnung der KSZE-Konferenz in Helsinki
  • Die Genfer Verhandlungsphase (1973-1975)
  • Grundlinien schweizerischer Aussenpolitik im Kalten Krieg
  • Die Gastgeberrolle der Schweiz
  • Vertagung des Streitschlichtungsprojekts
  • Verankerung der Neutralität in der Schlussakte
  • Die Schweiz und die Menschenrechte
  • Die Rolle der N+N-Staaten
  • Die Schweizer Haltung zum "Follow-up"
  • Die Unterzeichnung der KSZE-Schlussakte in Helsinki
  • Die KSZE und der Wandel der schweizerischen Aussenpolitik
  • Zwischen Helsinki und Belgrad (1975-1977)
  • Unterschiedliche Vorschläge zur Zukunft der KSZE
  • Die Bedeutung der Neutralität für die Aussenpolitik der Schweiz
  • Umsetzung der Vertrauensbildenden Massnahmen
  • Intensivierung der Kontakte mit den N+N-Staaten
  • Die Vorbereitung der Belgrader Folgekonferenz durch die Schweiz
  • Die KSZE-Folgekonferenz von Belgrad (1977-78)
  • Die Krise der Detente-Politik
  • Das Verhalten der Schweiz während der Implementierungsdebatte
  • Der Schweizer Vorschlag im Bereich "Information"
  • Verschärfung der Konfrontation zum Jahresbeginn 1978
  • Abschluss und Bewertung der Belgrader Konferenz
  • Das KSZE-Expertentreffen in Montreux
  • Die Überwindung der aussenpolitischen Isolation
  • KSZE-Engagement und schweizerische Aussenpolitik (1978-1980)
  • Interne Konflikte zu Neutralität und Menschenrechten im Aussendepartement
  • Politische Annäherung zwischen der Schweiz und den USA
  • Distanz und Gesprächsbereitschaft im Verhältnis zur Sowjetunion
  • Die Madrider Konferenz bis zur Verhängung des Kriegsrechts in Polen (1980-81)
  • Der Niedergang der Detente-Politik
  • Abrüstung und Sicherheit als neue Schwerpunktthemen der KSZE
  • Die Vorbereitung der Konferenz durch die Schweiz
  • Schwieriger Verlauf des Vorbereitungstreffens
  • Edouard Brunners Eröffnungsrede und der Verlauf der Implementierungsphase
  • Neue Anerkennung in der Ära Petitpierre
  • Kritik der Schweiz an einer Abrüstungskonferenz
  • Vergebliche Suche nach einer Einigung und Konferenzverlauf im Jahr 1981
  • Polen-Krise und Konferenzunterbrechung (1982)
  • Die Entwicklung der Ereignisse in Polen
  • Die Reaktion der Schweiz und die Polen-Debatte im Rahmen des KSZE-Treffens
  • Diplomatische Aktivitäten der Schweiz während der Unterbrechung
  • Wiederaufnahme der Verhandlungen und Abschluss der Konferenz (1982-83)
  • Fortsetzung der Konferenz und neue Forderungen des Westens
  • Das menschenrechdiche Engagement der Schweiz in Madrid
  • Ablehnung des überarbeiteten N+N-Entwurfs durch die Schweiz
  • Die sechziger Jahre zwischen Kontinuität und Wandel
  • Edouard Brunner als der "Metternich der KSZE"
  • Die Bewertung des Abschlussdokuments durch die Schweiz
  • Schlussbetrachtung
  • Quellen- und Literaturverzeichnis
  • Personenregister
  • Diplomatischer Dienst und handelnde Akteure
  • Die Entstehung der Europäischen Sicherheitskonferenz (1969-1972)
  • Der Aufstieg der Detente-Politik
Control code
OCM1bookssj0001134678
Dimensions
24 cm
Dimensions
unknown
Extent
x, 353 pages
Governing access note
License restrictions may limit access
Isbn
9783486705072
Isbn Type
(alk. paper)
Lccn
2013482360
Specific material designation
remote
System control number
(WaSeSS)ssj0001134678

Library Locations

    • Thomas Jefferson LibraryBorrow it
      1 University Blvd, St. Louis, MO, 63121, US
      38.710138 -90.311107
Processing Feedback ...