Coverart for item
The Resource psycho movie : Zur Konstruktion psychischer Störung im Spielfilm, Markus Fellner, (electronic resource)

psycho movie : Zur Konstruktion psychischer Störung im Spielfilm, Markus Fellner, (electronic resource)

Label
psycho movie : Zur Konstruktion psychischer Störung im Spielfilm
Title
psycho movie
Title remainder
Zur Konstruktion psychischer Störung im Spielfilm
Statement of responsibility
Markus Fellner
Creator
Subject
Language
  • ger
  • ger
Summary
Psycho movies implizieren durch die Darstellung psychischer Störungen spezifische Subjektbegriffe und konstruieren damit kulturelle Bilder zu gesellschaftlichen Normalitäts- sowie Abweichungsverhältnissen. Jenseits klinischer Kategorien liefert die Studie für mehr als 100 Spielfilme eine systematische Übersicht über die Vielfalt der darin hergestellten diskursiven Verbindungen. Dabei wird gezeigt, wie die symbolischen Grenzüberschreitungen der psycho movies kritische Perspektiven eröffnen, als etablierte Abweichungscodes wiederum Normalitätsgrenzen befestigen oder selbst zum Gegenstand filmischer Dekonstruktionen werden
Member of
Biographical or historical data
Markus Fellner (Dr. phil.), Diplom-Psychologe, arbeitet in den Bereichen Jugendhilfe, Kinderpsychiatrie und Medienpädagogik.
Cataloging source
IN-ChSCO
http://library.link/vocab/creatorName
Fellner, Markus
Dewey number
791.436 53
Language note
In German
LC call number
PN1995.9.H6
Series statement
Film
http://library.link/vocab/subjectName
  • Horror films
  • Film
  • Horror films
  • Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk
  • Psychische Störung (Motiv)
Label
psycho movie : Zur Konstruktion psychischer Störung im Spielfilm, Markus Fellner, (electronic resource)
Instantiates
Publication
Contents
  • 4.1 Psychiatrie und Anstaltslogik
  • 4.2 Psychiatrie als Ort der moralischen Entscheidung
  • 4.3 Psychiatrie als Feld von Beziehung und Wirklichkeit
  • 4.4 Psychiatrie als Metapher
  • 4.5 Psychiatrie und Kapitalismus
  • 5.1 Im Kino wird eine neue Theorie vom Menschen eingeführt
  • 5.2 Die Etablierung des Psychoanalyse-Films als spezifisc
  • 5.3 Der Psychoanalyse-Film als Reflexion von Gesellschaft und Kultur
  • 5.4 Dekonstruktion des Psychoanalyse-Films: Stadtneurotiker meets Pate
  • 6. Psychische Störung und Familie. Der nicht ganz normale Wahnsinn
  • Frontmatter
  • 7. Wahnsinn und Krieg
  • 8.1 Von der klinischen zur kulturellen Definition des Psychopathen-Begriffs
  • 8.2 Psychothriller und Murder without cause Zu den Anfängen der sozialpsychologischen Konstruktion des motivlosen Mörders
  • 8.3 Psychopathen und Splatter- Murder without any cause
  • 8.4 Psychopathen vor Gericht- Murder without cause und Zurechnungsfähigkeit Gesellschaftliche Widersprüche der Zurechnungsfähigkeit
  • 8.5 Psychopathen und Gewalt
  • 8.6 Psychopath und Zuschauerirr als Voyeure
  • 8.7 Der Psychopathenfilm zwischen Genrereflexion und sozialkritischem Realismus
  • 9. Wahnsinn und Identitätsarbeit
  • 10. Zusammenfassung, Diskussion und Ausblick
  • Inhalt
  • Abbildungsverzeichnis
  • Filmographie: Psycho Movies
  • Literatur
  • Backmatter
  • Danksagung
  • Vorwort
  • Keupp, Heiner
  • 1. EINLEITUNG
  • 2. THEORETISCHE BASIS
  • 3. METHODE
  • 4.1 Psychiatrie und Anstaltslogik
  • 4.2 Psychiatrie als Ort der moralischen Entscheidung
  • 4.3 Psychiatrie als Feld von Beziehung und Wirklichkeit
  • 4.4 Psychiatrie als Metapher
  • 4.5 Psychiatrie und Kapitalismus
  • 5.1 Im Kino wird eine neue Theorie vom Menschen eingeführt
  • 5.2 Die Etablierung des Psychoanalyse-Films als spezifisc
  • 5.3 Der Psychoanalyse-Film als Reflexion von Gesellschaft und Kultur
  • 5.4 Dekonstruktion des Psychoanalyse-Films: Stadtneurotiker meets Pate
  • 6. Psychische Störung und Familie. Der nicht ganz normale Wahnsinn
  • Frontmatter
  • 7. Wahnsinn und Krieg
  • 8.1 Von der klinischen zur kulturellen Definition des Psychopathen-Begriffs
  • 8.2 Psychothriller und Murder without cause Zu den Anfängen der sozialpsychologischen Konstruktion des motivlosen Mörders
  • 8.3 Psychopathen und Splatter- Murder without any cause
  • 8.4 Psychopathen vor Gericht- Murder without cause und Zurechnungsfähigkeit Gesellschaftliche Widersprüche der Zurechnungsfähigkeit
  • 8.5 Psychopathen und Gewalt
  • 8.6 Psychopath und Zuschauerirr als Voyeure
  • 8.7 Der Psychopathenfilm zwischen Genrereflexion und sozialkritischem Realismus
  • 9. Wahnsinn und Identitätsarbeit
  • 10. Zusammenfassung, Diskussion und Ausblick
  • Inhalt
  • Abbildungsverzeichnis
  • Filmographie: Psycho Movies
  • Literatur
  • Backmatter
  • Danksagung
  • Vorwort
  • Keupp, Heiner
  • 1. EINLEITUNG
  • 2. THEORETISCHE BASIS
  • 3. METHODE
Control code
OCM1bookssj0001808605
Dimensions
unknown
Edition
1. Aufl.
Extent
1 online resource (424 pages)
Governing access note
License restrictions may limit access
Isbn
9783839404713
Other control number
10.14361/9783839404713
Other physical details
illustrations.
Specific material designation
remote
System control number
(WaSeSS)ssj0001808605
System details
Mode of access: Internet via World Wide Web
Terms governing use
This eBook is made available Open Access under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives (CC BY-NC-ND) license:
Label
psycho movie : Zur Konstruktion psychischer Störung im Spielfilm, Markus Fellner, (electronic resource)
Publication
Contents
  • 4.1 Psychiatrie und Anstaltslogik
  • 4.2 Psychiatrie als Ort der moralischen Entscheidung
  • 4.3 Psychiatrie als Feld von Beziehung und Wirklichkeit
  • 4.4 Psychiatrie als Metapher
  • 4.5 Psychiatrie und Kapitalismus
  • 5.1 Im Kino wird eine neue Theorie vom Menschen eingeführt
  • 5.2 Die Etablierung des Psychoanalyse-Films als spezifisc
  • 5.3 Der Psychoanalyse-Film als Reflexion von Gesellschaft und Kultur
  • 5.4 Dekonstruktion des Psychoanalyse-Films: Stadtneurotiker meets Pate
  • 6. Psychische Störung und Familie. Der nicht ganz normale Wahnsinn
  • Frontmatter
  • 7. Wahnsinn und Krieg
  • 8.1 Von der klinischen zur kulturellen Definition des Psychopathen-Begriffs
  • 8.2 Psychothriller und Murder without cause Zu den Anfängen der sozialpsychologischen Konstruktion des motivlosen Mörders
  • 8.3 Psychopathen und Splatter- Murder without any cause
  • 8.4 Psychopathen vor Gericht- Murder without cause und Zurechnungsfähigkeit Gesellschaftliche Widersprüche der Zurechnungsfähigkeit
  • 8.5 Psychopathen und Gewalt
  • 8.6 Psychopath und Zuschauerirr als Voyeure
  • 8.7 Der Psychopathenfilm zwischen Genrereflexion und sozialkritischem Realismus
  • 9. Wahnsinn und Identitätsarbeit
  • 10. Zusammenfassung, Diskussion und Ausblick
  • Inhalt
  • Abbildungsverzeichnis
  • Filmographie: Psycho Movies
  • Literatur
  • Backmatter
  • Danksagung
  • Vorwort
  • Keupp, Heiner
  • 1. EINLEITUNG
  • 2. THEORETISCHE BASIS
  • 3. METHODE
  • 4.1 Psychiatrie und Anstaltslogik
  • 4.2 Psychiatrie als Ort der moralischen Entscheidung
  • 4.3 Psychiatrie als Feld von Beziehung und Wirklichkeit
  • 4.4 Psychiatrie als Metapher
  • 4.5 Psychiatrie und Kapitalismus
  • 5.1 Im Kino wird eine neue Theorie vom Menschen eingeführt
  • 5.2 Die Etablierung des Psychoanalyse-Films als spezifisc
  • 5.3 Der Psychoanalyse-Film als Reflexion von Gesellschaft und Kultur
  • 5.4 Dekonstruktion des Psychoanalyse-Films: Stadtneurotiker meets Pate
  • 6. Psychische Störung und Familie. Der nicht ganz normale Wahnsinn
  • Frontmatter
  • 7. Wahnsinn und Krieg
  • 8.1 Von der klinischen zur kulturellen Definition des Psychopathen-Begriffs
  • 8.2 Psychothriller und Murder without cause Zu den Anfängen der sozialpsychologischen Konstruktion des motivlosen Mörders
  • 8.3 Psychopathen und Splatter- Murder without any cause
  • 8.4 Psychopathen vor Gericht- Murder without cause und Zurechnungsfähigkeit Gesellschaftliche Widersprüche der Zurechnungsfähigkeit
  • 8.5 Psychopathen und Gewalt
  • 8.6 Psychopath und Zuschauerirr als Voyeure
  • 8.7 Der Psychopathenfilm zwischen Genrereflexion und sozialkritischem Realismus
  • 9. Wahnsinn und Identitätsarbeit
  • 10. Zusammenfassung, Diskussion und Ausblick
  • Inhalt
  • Abbildungsverzeichnis
  • Filmographie: Psycho Movies
  • Literatur
  • Backmatter
  • Danksagung
  • Vorwort
  • Keupp, Heiner
  • 1. EINLEITUNG
  • 2. THEORETISCHE BASIS
  • 3. METHODE
Control code
OCM1bookssj0001808605
Dimensions
unknown
Edition
1. Aufl.
Extent
1 online resource (424 pages)
Governing access note
License restrictions may limit access
Isbn
9783839404713
Other control number
10.14361/9783839404713
Other physical details
illustrations.
Specific material designation
remote
System control number
(WaSeSS)ssj0001808605
System details
Mode of access: Internet via World Wide Web
Terms governing use
This eBook is made available Open Access under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives (CC BY-NC-ND) license:

Library Locations

    • Thomas Jefferson LibraryBorrow it
      1 University Blvd, St. Louis, MO, 63121, US
      38.710138 -90.311107
Processing Feedback ...